Fördermittelberatung

Fördermittel-Check für Fördermittelberatung

Um das Video anzusehen, klicken Sie auf den “Play Button” in der Mitte des Bildes (das Feld mit dem weißem Dreieck in der Mitte).

Fördermittel-Check für Ihre Fördermittelberatung

Der Fördermittel-Check  in der Fördermittelberatung ist das wichtigste Instrumentarium für Unternehmer und Gründer, die Investitionsentscheidungen vorbereiten. Es wirkt sich direkt auf Ihre unternehmerische Freiheit aus, wenn Sie Fördermittel nutzen. Das mag jetzt sehr bedeutungsvoll klingen, aber ich möchte Ihnen ein Beispiel erklären, warum ich das so wichtig finde und warum Sie das bitte immer berücksichtigen sollten: Fördermittelberatung schützt vor finanziellen Verlusten und wirtschaftlichen Nachteilen!

Warum Fördermittelberatung?

Stellen Sie sich ein Unternehmen vor, das plant eine Investition von 1.000.000 Euro. Es nutzt einen Fördermittel-Check und der Fördermittel-Check ergibt, dass unter anderem ein Zuschuss möglich ist von 200.000 Euro auf diese 1.000.000 Euro Investitionssumme. Der Fördersatz ist hier 20 Prozent, das ist ein mittlerer Fördersatz, es gäbe auch noch höhere, aber an diesem Standort ist der Zuschuss 20 Prozent, also 200.000 Euro. Das Unternehmen beantragt den Zuschuss und bekommt den Zuschuss – 200.000 Euro werden bewilligt. Die Maßnahme wird durchgezogen, alles okay, die 200.000 Euro fließen dem Unternehmen zu.

Fördermittelberatung: Was hat das jetzt mit unternehmerischer Freiheit zu tun, fragen Sie sich vielleicht? Ich möchte Ihnen ein paar mehr Zahlen von dem Unternehmen zeigen und vielleicht erkennen Sie ein paar Teile von sich wieder.

Fördermittelberatung für kleine, mittlere und große Unternehmen

Dieses Unternehmen hatte einen Umsatz von 4.000.000 Euro. Die Umsatzrendite war 10 Prozent, ungefähr. Das heißt, das jährliche Betriebsergebnis war 400.000 Euro, denn 10 Prozent von den 4.000.000 Euro ergeben 400.000 Euro ordentliches Betriebsergebnis. Das ist das, was unterm Strich übrigbleibt. Der Zuschuss, den wir für das Unternehmen beantragt haben, war 200.000 Euro. In Bezug zu dem Jahresergebnis sind es 50 Prozent. Das heißt, das ordentliche Betriebsergebnis ist 400.000 Euro und der Zuschuss ist 200.000 Euro. Das wiederum bedeutet auch, dass das Unternehmen mit dem Zuschuss einen Wertzugang hatte von einem halben Jahr Leistung aus dem Unternehmen. Soll heißen: Die 4.000.000 Euro bewirken ja 400.000 Euro Betriebsergebnis, das heißt, die 200.000 Euro aus dem Zuschuss wären quasi so viel wert, wie 2.000.000 Euro.

Fördermittelberatung als wirtschaftlicher Vorteil für Ihr Investitionsvorhaben!

Das heißt, das ist ein halbes Jahr Arbeitsleistung der gesamten Mannschaft, der gesamten Geschäftsführung, der gesamten Infrastruktur, der gesamten Netzwerkstruktur, die das Unternehmen benötigt, um einen Ertrag von 200.000 Euro zu erwirtschaften. Das heißt, hätte dieses Unternehmen diesen Zuschuss nicht erkannt, und die 200.000 Euro wären verbrannt, dann hätte das Unternehmen einen Wertverlust von einem gesamten halben Jahr über das gesamte Unternehmen gehabt. Das nenne ich unternehmerische Freiheit. Warum?

Unternehmerische Freiheit durch Fördermittelberatung

Dieses Unternehmen kann mit dem Zuschuss ganz anders disponieren. Dieses Unternehmen kann viel mehr Reichwerte im Markt erreichen. Dieses Unternehmen kann seinen Mitarbeitern eine ganz andere Arbeitsplatzgarantie geben. Ich möchte Ihnen natürlich nicht verschweigen, dass wir noch mehr für die Unternehmen getan haben: zum Beispiel gab es die Möglichkeit, auf einen Innovationszuschuss, auf Förderkredite, auf Haftungsfreistellung., auf gefördertes Beteiligungskapital oder auch auf die Eigenkapitalverstärkung an sich selber. Es gab noch mehrere Möglichkeiten, ich habe Ihnen jetzt nur ein paar mitgebracht. Aber, das heißt doch, wenn dieses Unternehmen diesen Fördermittel-Check nicht gemacht hatte, dann hätte es auf 200.000 Euro verzichtet. Unbewusst – es hat ihm davor keiner gesagt.

Fördermittelberatung als Schutz für Geschäftsführer und Vorstände – Vermögensschaden vermeiden

Wenn Sie also in Zukunft nicht auf Zuschüsse, Förderkredite oder sonstige Äquivalente verzichten wollen und sich vor Ihrer Investitionsentscheidung absichern wollen, ob es Fördermöglichkeiten gäbe für Ihre geplante Investition, dann schreiben Sie mir eine E-Mail oder benutzen das Kontaktformular. Dann bekommen Sie kurzfristig eine Antwort von mir zum Thema Fördermittelberatung. Oder Sie bekommen auch Unterlagen, wenn Sie Fragen dazu haben. Auf jeden Fall kann ich Ihnen nur empfehlen eine Fördermittelberatung durchführen zu lassen.

Fördermittelberatung vor der Investition prüfen lassen und Fördermittel beantragen!

Machen Sie – egal wo – einen Fördermittel-Check. Sodass Sie für sich entscheiden können, gibt es Fördermittel, die Sie beantragen können, lohnt sich das für Sie und wenn es sich nicht lohnt, haben Sie nichts verloren. Aber, wenn es sich für Sie lohnt, haben Sie einen weiteren Ausbau Ihres unternehmerischen Freiheitspotenzials geschaffen.

In diesem Sinne wünsche ich für Ihr Unternehmen und für Ihre Investition und für Ihre Mitarbeiter alles Gute.

Gute Investition und gute Entscheidung – viel Erfolg.

Ihr Kai Schimmelfeder, Fördermittelberater und Experte für Fördermittelberatung

Direkt zur Fördermittelberatung bzw. zum kostenlosen Fördermittel-Check geht es auch hier http://www.foerdermittelanalyse.info

Zerstört Investorenkapital die Nutzung von Fördermitteln?

Wenn Unternehmen in Vorhaben investieren wollen, dann steht im Idealfall die Frage im Raum: Sollen wir unser Vorhaben auf Förderfähigkeit durch einen Fördermittelberater testen lassen oder nehmen wir nur unser eigenes Kapital und keine öffentlichen Fördermittel oder nutzen wir das Kapital von möglichen Investoren?
Im besten Fall ist die Unternehmensleitung „offen“ für alles, weil es eine Auswahl hat. Eine Auswahl von möglichen Finanzierungsbausteinen für das jeweilige Investitionsvorhaben.
Ob nun eine Maschine kaufen, ein neues Vorhaben planen, eine Innovation umsetzen und in den Markt treiben, ein anderes Unternehmen dazu kaufen, eine Energieeffizienzmaßnahme einleiten, Verbindlichkeiten umschulden, die eigene Expansion ins Ausland starten, oder ob andere Investitionsentscheidungen zu treffen sind, die Finanzierungsplanung sollte auf einer Auswahl basieren.

Es gibt z.B. das Fördermittel „INVEST – Zuschuss für Wagniskapital“. Dabei erhält ein Investor eine quasi sofortige 20%tige Rückzahlung seines zur Verfügung gestellten Risikokapitals als Zuschuss! Diese 20% sind nicht rückzahlbar. Ein Investor der 250.000,- Euro zur Verfügung stellt, erhält auf Antrag einen Zuschuss von 50.000,- Euro! Übrigens: dieses Fördermittel können Unternehmen aktivieren, die max. 10 Jahre in Betrieb sind – also nicht nur junge Unternehmen!!!

Es gibt dann auch noch Garantien für Beteiligungen, sodass ein Investor vom Staat seine Beteiligung bis zu 50% absichern kann. Das ist für das Unternehmen und auch den Investor entscheidend! Dann gibt es weiter Fördermittelfonds, die Risikokapital an junge und alte Unternehmen zur Verfügung stellen. Es gibt Beteiligungen auch bis 2.5 Mio. Euro. In besonderen Fällen auch darüber hinaus.

Weiterlesen

angestellt-gruendung-unternehmenskauf-firmenkauf

Unternehmenskauf statt Unternehmensgründung – Aus der Angestelltenposition zum Unternehmer!

Die 15 Schritte der Unternehmensgründung durch den erfolgreichen Unternehmenskauf!

Mit einem Unternehmenskauf verbinden viele Menschen folgendes: Aus der Angestelltenposition heraus ein fremdes oder ein bekanntes Unternehmen vollständig durch einen Unternehmenskauf zu übernehmen und dort dann selber in der Geschäftsführung zu wirken. Das wäre dann eine Unternehmensgründung für Sie, obwohl Sie ein bestehendes Unternehmen kaufen wollen.

Für diesen Unternehmenskauf stehen Ihnen Förderprogrammen zur Verfügung, um den Unternehmenskauf zu bezahlen. Es kann aber auch sein, dass Sie sich aus der Position eines Angestellten durch einen anteiligen Unternehmenskauf als tätiger Minderheitsgesellschafter beteiligen wollen. Damit hätten Sie Teilhabe am Erfolg des Unternehmens durch den anteiligen Unternehmenskauf. Das wäre auch eine Unternehmensgründung, und auch dann stehen Ihnen öffentliche Förderprogramme für den anteiligen Unternehmenskauf zur Verfügung, um den Anteil zu bezahlen.Es kann aber auch sein, dass Sie als (angestellter) Geschäftsführer aus einem Unternehmen heraus den Unternehmenskauf für ein fremdes Unternehmen planen, um den Traum vom Unternehmerleben endlich umzusetzen.

Diese Art von Unternehmenskauf ist ein MBI – ein Management-Buy-in -, und auch dafür gibt es viele Förderprogramme, um den Kaufpreis zu zahlen. Mit dem Unternehmenskauf könnten Sie dann allein die Zukunft des zu kaufenden Unternehmens in die Hand nehmen und Potentiale heben. Sie könnten aber auch planen einen Unternehmenskauf umzusetzen, indem Sie die Anteile oder 100% des Unternehmens kaufen, für das Sie aktuell als Geschäftsführer tätig sind. Das wäre dann ein Unternehmenskauf in der Art eines MBO – ein Management-Buy-out. Fördermittel und Förderprogramme gibt es auch für den Unternehmenskauf als MBO.

Weiterlesen