GRW-Zuschuss

Das Thema GRW-Zuschuss ist für alle entscheidend, die in den sogenannten Regionalfördergebieten Investitionen planen. Das gilt für Gründungsvorhaben wie auch für Investitionsvorhaben von bestehenden Unternehmen – egal welchen Alters.

Was ist GRW-Förderung?

GRW-Förderung ist die Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur. Das heißt, wirtschaftspolitisch wird in bestimmten Gebieten in Deutschland ein Steuersubventionszuschuss an verschiedene Unternehmen, die einen Antrag gestellt haben, gegeben, sofern es denn förderfähige Kosten sind.

Die GRW-Förderung ist eine Regionalförderung, habe ich bereits erwähnt. Das können Sie daran erkennen, dass es eine Fördergebietskarte gibt. Diese können Sie kostenlos im Internet runterladen, wenn Sie sie nicht finden, ganz einfach können Sie mir auch noch eine E-Mail schreiben – dann sende ich die Ihnen zu. Dann sehen Sie die Fördergebietskarte und auch die Schlüssel der Fördersätze.

Zuschüsse

Der nächste Punkt ist, dass Sie Zuschüsse bekommen können bis 40 Prozent der Investitionskosten. Das heißt so am Beispiel: Sie planen eine Maschineninvestition, diese kostet 800000 Euro, dann bekommen Sie im Maximalfall 40 Prozent von den 800000 Euro, das wären 320000 Euro. Das wäre dann, wenn Sie im Regionalfördergebiet in der Höhe von Thüringen sitzen.

Investition in Rheinland-Pfalz

Wenn Ihre Investition aber in Rheinland-Pfalz ist, das wäre die gleiche Maschine, dann ist der Fördersatz 20 Prozent, dann würden Sie von den 800000 Euro noch 160000 bekommen. Wenn Sie in Schleswig-Holstein das Gleiche machen, dann wäre der Zuschuss 240000 Euro, weil dort der Zuschuss 30 Prozent ist. Immer vorausgesetzt Ihre Maßnahme ist förderfähig, Sie sichern oder schaffen Arbeitsplätze, aber das ist im Detail noch mal zu prüfen. Der nächste Punkt ist, es handelt sich halt um gewerbliche Investitionen.

Warum?

Das ist in der Fördergebietskarte so hinterlegt und auch in den verschiedenen Regularien. Es werden halt bestimmte Branchen gefördert. Und ein paar bestimmte Branchen werden nicht gefördert. Primäre Schwerpunkte sind die gewerblichen Investitionen. Für den Zeitraum einer Förderung ist entscheidend, was Sie darin investieren.

Zeitraum einer Förderung

Deswegen ist hier die 36-Monatsfrist auch einzuhalten. Das heißt, Investitionen, die Sie in einem Zeitraum von 36 Monaten planen, wären dann zu Ihren förderfähigen Kosten hinzuzählen. Sie können nicht darüber hinaus und müssen in diesem Zeitraum bleiben. Das heißt, eine Maschine, das ist relativ schnell, das dauert vielleicht drei, vier, fünf, sechs Monate von der Bestellung bis zur Implementierung. Aber wenn Sie einen Produktionsprozess implementieren wollen, dann dauert das vielleicht schon mal ein, anderthalb Jahre länger von der Planungsphase bis zu den ersten Investitionen bis dann das Ganze endlich mal fertig den ersten Materialabwurf gibt. So dauert das halt seine Zeit. Und deswegen sind auch diese Zeiträume 36 Monate. Über diesen Zeitraum können Sie Ihre Investitionen bezuschussen lassen.

Wichtig

Immer vorher den Antrag stellen. Nicht erst, wenn Sie investiert haben, sondern weit vor der Investition müssen Sie Anträge schreiben. Der nächste Punkt ist: Die Investition, die Sie planen, können Sie durch Eigenmittel oder auch durch Bankfinanzierung oder sonstige Finanzierung umsetzen. Das ist nicht förderschädlich. Entscheidend für Sie auch, dass Sie Leasingoptionen oder Mietkaufoptionen wählen können und trotzdem einen Zuschuss bekommen können. Das Ganze steht im Grundgesetz im Artikel 91a und das schon seit dem 01.01.1970. Das ist eins der älteren Fördermittel, die wir in Deutschland haben. Es ist seitdem immer wieder aus Steuergeldern aufgepflegt worden, sodass immer wieder ein Ausgleich in den Regionalfördergebieten wirtschaftspolitisch vorgenommen werden könnte.

Regionalfördergebieten

Das Geld ist also schon da, wenn Sie es nicht nutzen, macht es vielleicht ein anderer. Sie nehmen es keinem weg, denn diese Haushaltsmittel sind vorweg zurückgestellt, um halt in den Regionalfördergebieten einen wirtschaftlichen Ausgleich auszugleichen.

Was ist eigentlich förderfähig?

Der nächste Punkt ist: Was ist eigentlich dann förderfähig? Hier kommen wir zu den Maschinen und den Gebäuden. Das ist so der Standardbereich. Das heißt, hier geht es nicht um Ersatzbeschaffung von Maschinen, sondern um die Erstbeschaffung oder um die Neubeschaffung von geplanten Maschinen. Das heißt nicht, aus alt macht neu,bsondern wenn Sie in neue Maschinen investieren wollen, dann wäre ein Förderantrag sinnvoll zu stellen. Das können Sie aber planen, wie Sie dort möchten, weil Sie ja wissen, ob es Ersatzbeschaffung ist oder eine Erstbeschaffung ist.

Betriebserweiterung

Die Betriebserweiterung ist ein großer B
ereich der Förderung. Warum? Sie erweitern Ihren Betrieb, schaffen somit Arbeitsplätze, sichern somit die vorhandenen Arbeitsplätze, das ist aus steuerlicher und wirtschaftspolitischer Sicht ein ganz großer Fördertatbestand. Warum? Sie schaffen in der Wirtschaftsregion eine verstärkte Arbeitskraftleistung, weil Sie dort Investitionen vornehmen. Deswegen ist das auch zuschussfähig.

Kapazitätsausbau

Sie haben größere Aufträge, Sie wissen, dass über Jahre voraus, Sie planen am Markt und das ist natürlich eine Investition wert. Das wiederum wird auch aus wirtschaftspolitischer Sicht bezuschusst, sodass Sie dort einen Teil Ihrer Finanzierung für die Investition aus den Zuschüssen herausleiten können. Das Thema Diversifiz
ierung, das heißt, die weitere Hinzunahme von Produkten oder die Aufteilung eines Produktes in verschiedene Bereiche und Kategorien ist auch zuschussfähig. Das heißt, Sie erweitern Ihr Leistungsspektrum, gehen vielleicht mit einem gleichen Produkt in andere Märkte, passen dort die Produkte an. Diese Kosten, die Sie dort investieren und vorhaben, wären über einen Zeitraum von 36 Monaten förderfähig. Auch da wieder vorher den Antrag stellen, sonst ist die Förderung weg.

Änderung der Produktprozesse

Großes Thema ist die Änderung der Produktprozesse. Das heißt, wenn Sie effizientere Wege fahren, wenn Sie andere Maschinen brauchen, wenn Sie andere Tätigkeiten ableiten aus den verschiedenen Produktionsprozessen und daraus Investitionskosten entstehen, dann wäre es hier auch zu prüfen, ob Sie einen Zuschuss in den Regionalfördergebieten nutzen können.

Kaufpreis von Unternehmen

Und ein ganz besonderer Punkt ist, der Kaufpreis von Unternehmen, die von Schließung bedroht sind, sind auch förderfähig. Das heißt, wenn Sie als Unternehmer oder als Gründer ein Unternehmen kaufen wollen, das von Schließung bedroht ist und das würde geschlossen werden, wenn Sie es nicht kaufen würden, dann ist der Kaufpreis die Fördersumme. Das heißt, wenn der Kaufpreis drei Millionen Euro ist und der Zuschuss wäre 30 Prozent, dann wäre ein Zuschuss von 900000 Euro möglich, sodass der Kaufpreis von drei Millionen für Sie plus die 900000 Euro eine (Finanzierungs- unv.) von 2,1 Millionen noch hätte. Das heißt, Sie sparen quasi 900000 Euro, wenn Sie rechtzeitig den Antrag schreiben.

Warum macht man das?

Auch das wieder sichert ja die Arbeitsplätze und wahrscheinlich schaffen Sie auch noch neue. Also, wenn Sie es nicht kaufen würden, würde es geschlossen werden und dann schützt man die Arbeitsplätze, in dem man den Kauf des Unternehmens bezuschusst. Wenn Sie Investitionen planen und nicht wissen, ob Sie in einem Regionalfördergebiet sind, dann schreiben Sie mir gerne eine E-Mail. Sie bekommen dann kurzfristig eine Info, sodass Sie sich sicher sind, ob Sie Zuschüsse bekommen können. Damit haben Sie auf jeden Fall einen Mehrwert für Ihr Unternehmen geschaffen und Ihren Unternehmenswert auf jeden Fall einen zusätzlichen Add-on erreicht.

Ich wünsche Ihnen an dieser Stelle für Ihr Unternehmen viel Erfolg!

Ihr Kai Schimmelfeder

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.